Suche
Close this search box.

Urlaub – Wie kann ich entspannt unter der Palme liegen, statt auf die Palme zu gehen?

Kategorie:
Kommunikation, Mastering Dialogue (MD)

Wie du in drei Schritten eine gelungene Kommunikation erlernen und deinen Urlaub ohne Streit genießen kannst

Ferien, die schönste Zeit des Jahres, an einem Traumort mit Traumwetter und einer glücklichen Familie? Urlaub, mit viel Zeit zur Erholung und guter Laune? Liege ich unter der Palme und genieße den Moment oder würde ich am liebsten auf die Palme gehen?

Du freust dich bereits auf die Ferien, das Hotel am Meer oder die Hütte in den Bergen, Sonnenschein und gutes Essen, Zeit zur Entspannung oder für Aktivitäten. Gemeinsame Erlebnisse mit dem Partner oder der Familie. Eigentlich ist der Urlaub, bevor er losgeht, eine Phase, auf die sich jeder freut. Dennoch erleben viele Paare oder Eltern genau diese Zeit als stressig und unschön. Im Nachhinein haben wir bei der Betrachtung der Urlaubsfotos oftmals auch viele nicht so schöne Erinnerungen.

Woran liegt das eigentlich und was können wir tun, damit wir nicht auf die Palme gehen?

Laut Statista.de haben 27% aller befragten Paare im Urlaub mit dem Partner einen größeren Krach gehabt. Und nicht nur das. Diese Befragung ergab, dass sich 9% der Paare sogar noch im gemeinsamen Urlaub oder kurz danach vom Partner trennten. Im normalen Alltag haben dagegen 14% der befragten Paare wöchentlich eine Auseinandersetzung. Warum sind sich fast doppelt so viele Paare in der „schönsten Zeit des Jahres“, die doch eigentlich Freude, Gemeinsamkeit, Harmonie und Erholung bringen soll, oft uneinig?


Unterschiedliche Vorstellungen können dazu führen, dass gerade im Urlaub Konflikte zum Streit führen, wenn sich einigen schwer fällt. Doch was verstehen wir unter „einigen“ und bringt uns das wirklich weiter? Ist ein Kompromiss immer vorteilhaft oder kann er auch Nachteile mit sich bringen? Gibt es vielleicht einen anderen Weg als eine bessere Alternative zum Kompromiss? Der Beantwortung dieser Fragen widmet sich dieser Artikel.


Wir streiten im Urlaub, weil jeder seine individuellen Erwartungen an diese Zeit hat – Vorstellungen und Wünsche an den Partner, das Wetter und die Umstände. Sind diese Erwartungen zu hoch, besteht das Risiko, dass sie nicht erfüllt werden und die Enttäuschung groß ist.

Ein Teilnehmer eines meiner letzten Trainings berichtete nach einiger Zeit: „Im letzten Urlaub hat es an einem Tag geregnet, meine Frau und ich haben den ganzen Tag mit den Kindern (10J, 12J) Gesellschaftsspiele gespielt, alle waren gut gelaunt. Abends wollte ich aber einfach mal raus aus dem Hotel. Ich schlug vor, in den nächsten Ort zu gehen, aber meine Frau fand die Idee blöd und wollte gerne im Hotel bleiben. Normalerweise hätten wir diskutiert, vielleicht sogar gestritten und ich hätte mir angehört: ‚Immer denkst du nur an dich‘, ‚Wie kannst du auf die Idee kommen, die Kinder allein hier zu lassen?‘ oder bestenfalls hätten wir einen Kompromiss gesucht, wie: Ok, dann gehe ich allein eine Runde um den Block, du bleibst hier und wir treffen uns in einer Stunde an der Hotelbar‘, ich wäre gegangen und mit Sicherheit wäre meine Frau nicht erfreut gewesen. Also habe ich es jetzt mal anders probiert. Ich habe ernsthaft nach einem ‚gemeinsamen Ziel‘ gesucht und bin richtig stolz darauf, dass es mir gelungen ist und wir statt Streit einen großartigen Abend hatten.“

Was genau hat dieser Mann gemacht, um eine klassische „Lose-Lose-Situation“, mit der keiner zufrieden ist, zu vermeiden? Gleichzeitig im Hotel bleiben und den Hotelbereich verlassen? Nicht möglich.

Tipp: Lerne in den folgenden drei Schritten, wie Du einen aufkommenden Streit „wandeln“ kannst:

  1. Teile Deinem Partner/Deiner Partnerin mit, dass Du das Hotel verlassen willst, weil Dich der Lärm der Kinder nervt oder weil du Bewegung brauchst und dir wünschst, nicht allein zu gehen, sondern zu zweit ohne Kinder.
  2. Frage im zweiten Schritt deinen Partner/deine Partnerin, was er/sie sich wünscht und warum es wichtig ist, im Hotel zu bleiben. Vielleicht hat er/sie Sorge, die Kinder ohne Aufsicht im Hotel zu lassen? Vielleicht kannst Du ihm/ihr die Sorgen nehmen oder eine Lösung dafür finden? In diesem Beispiel war der Grund ein anderer: Der Frau meines Trainees war es abends im Ort zu laut, zu voll und zu stickig. Ihr Unbehagen, die Kinder allein zu lassen, war plötzlich kein Thema mehr. Vielmehr fand sie den Wunsch ihres Mannes, den Abend zu zweit zu verbringen, klasse.
  3. Beide verbrachten einen großartigen Abend in einer Strandbar in der Nähe des Hotels. Das ist eine gelungene Win-Win-Situation.

 

Wenn Du in der Lage bist, mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin einen echten Dialog zu führen, statt aneinander vorbeizureden, wirst du einen entspannteren Urlaub genießen können.


Dialogfähigkeiten, mit denen wir Streits vermeiden können, sind erlernbar. Wenn eine Situation, die droht zu Entgleisen, zu einem guten Ende für alle Beteiligten führt, ist das beeindruckend. Und nicht zuletzt für pubertierende Teenager, mit denen man im Urlaub 24/7 auf engstem Raum zusammen ist, hat ein brillanter Kommunikator eine beispielhafte Vorbildfunktion.
Stell dir vor, Du könntest im Urlaub in einer problembelasteten Situation einen echten Dialog führen, der für beide Seiten Vorteile bringt und Streit sowie Missverständnisse vermeidet.
Wenn Du gute, sinnvolle Fähigkeiten beherrschst, die einen Austausch ermöglichen, das Reden, das Zuhören und das Handeln so beeinflussen, dass Ihr eure Ziele erreicht, ohne zu streiten, kannst Du dich jetzt schon auf eine entspannte Zeit unter der Palme freuen und dich über andere, die auf die Palme gehen, nur wundern.

 

Mit den folgenden drei Schritten kannst Du selbst üben, wie Du in einer problembelasteten Situation zu einer besseren Kommunikation gelangen kannst:

  1. Frage dich selbst: Was will ich erreichen? Was will ich wirklich, welches Ziel habe ich und warum ist es mir wichtig, welche Motivation steckt dahinter? Wenn Du dich durchsetzen willst, spielen die Gründe keine Rolle, sondern Deine Absicht, die mit „Ich will gewinnen“ keine Absicht ist, die einen Dialog ermöglichen wird.
  2. Frage Deinen Partner/Deine Partnerin, was er/sie möchte und welche Motivation dahintersteckt. Versuche zunächst selbst ernsthaft und glaubwürdig Interesse an einem echten Austausch zu haben. Erst dann kannst Du versuchen, deinen Partner einzuladen, mit Dir einen Dialog zu führen. Stelle Fragen, zeig echtes Interesse an der Sichtweise und den Beweggründen Deines Partners. Sprich respektvoll! Höre zu, um Deinen Partner zu verstehen, nicht um ihm/ihr zu antworten.
  3. Bilde aus den beiden Motivationen ein gemeinsames neues Ziel, das kein kleinster gemeinsamer Nenner ist, sondern ein größtes gemeinsames Vielfaches – eine echte Win-Win-Situation.

 

 

In unserem Training für Crucial Conversations for Mastering Dialog lernst Du den Weg zu einem echten Dialog kennen. Du übst, wie Du richtig kommunizierst, selbst in einem heiklen Gespräch oder einer kritischen Situation, die droht im Streit zu enden oder bereits im Streit ist. In Theorie und Praxis lernst Du folgende Fähigkeiten kennen und anwenden:

  • Fähigkeiten, um die richtigen Fragen zu stellen.
  • Fähigkeiten, um die richtige Formulierung zu finden.
  • Fähigkeiten, um der Falle der Missverständnisse zu entkommen.
  • Fähigkeiten, um zu erkennen, wann und warum Du in einen Kompromiss, eine „Lose-Lose-Situation“ flüchtest.
  • Fähigkeiten, um ein echtes gemeinsames Ziel zu finden, eine „Win-Win-Situation“.
  • Fähigkeiten und Methoden, die Dich zu einer richtigen Haltung führen und einen wirklichen Austausch möglich machen.

 

Lerne einen echten Dialog zu führen, der kein Monolog in Anwesenheit einer anderen Person ist. Dann steht einem Urlaub mit mehr Erholung, einem entspannteren Miteinander, langanhaltenden positiven Erinnerungen, einer stärkeren Bindung, mehr gegenseitiger Wertschätzung und einer großartigen, sorglosen Zeit unter der Palme nichts mehr im Wege.

 

Therese Kowollik

 

Hier gehts zu unseren Trainings