Mastering Dialogue: “Manterrupting” und die Kunst der Kommunikation für Frauen im Beruf 

Kategorie:
Kommunikation, Mastering Dialogue (MD), Zusammenarbeit

Von Worten zu Wirkung: Überwindung von 'Manterrupting' in der beruflichen Kommunikation

In der facettenreichen Welt des Berufslebens wird effektive Kommunikation zum Schlüsselwerkzeug für Frauen, die in einem oft männlich dominierten Umfeld ihre Stimme erheben möchten. “Mastering Dialogue: “Manterrupting”und die Kunst der Kommunikation für Frauen im Beruf” taucht tief ein in die Herausforderungen und Chancen, vor denen Frauen heute stehen und bietet erprobte Strategien, um diesem entgegenzuwirken.

Lesen Sie in diesem Artikel:

  • Was “Manterrupting” bedeutet und wie es Frauen im Berufsleben beeinträchtigt.
  • Strategien und Techniken, um “Manterrupting” entgegenzuwirken und deine Beiträge in Gesprächen zu sichern.
  • Wie du deine Kommunikationsfähigkeiten verbessern und eine Atmosphäre des gegenseitigen Respekts fördern kannst.
  • Praktische Tipps, um sofort selbstbewusster und wirkungsvoller in deiner Kommunikation zu werden.

Was hat es mit "Manterrupting" auf sich?

In einer Arbeitswelt, die von Dynamik und Diversität geprägt ist, wird effektive Kommunikation der Schlüssel zum Erfolg – besonders für dich als Frau, die sich in einer häufig von Männern dominierten Arbeitswelt behaupten muss. Der Ansatz des “Crucial Conversations for Mastering Dialogue” bietet kraftvolle Strategien, um eine Kultur des Respekts und der Anerkennung am Arbeitsplatz zu fördern. In diesem Artikel tauchen wir mit dir tief in das Thema des Manterruptings – also des Unterbrechens oder Übergehens von Frauen durch männliche Kollegen in Gesprächen – ein und die Techniken, die dich befähigen, durch verbesserte Dialogfähigkeiten deine Position zu stärken, deine Stimme zu erheben und eine Atmosphäre gegenseitigen Respekts zu schaffen. 

1. Erkenne "Manterrupting"

Sei aufmerksam.

Der erste Schritt, um dich dagegen zur Wehr zu setzen, ist es, “Manterrupting “zu erkennen. Es passiert oft subtil, in Form von Unterbrechungen, Ignorieren oder Übergehen deiner Beiträge in Meetings. Achte auf die Muster – wer unterbricht dich und wann? Dein Bewusstsein dafür ist entscheidend, um gezielt dagegen vorgehen zu können. 

2. Setze klare Grenzen

Kommuniziere deine Grenzen.

Sobald du das Verhalten identifiziert hast, ist es Zeit, klare Grenzen zu setzen. Dies kann bedeuten, dass du während eines Meetings sagst: “Ich habe meine Ausführungen noch nicht beendet.” Eine solche direkte, aber höfliche Art und Weise hilft, deine Präsenz zu stärken. 

3. Entwickle deine Kommunikationsfähigkeiten

Selbstbewusst kommunzieren. 

Eine starke Dialogkultur beginnt mit ausgezeichneten Kommunikationsfähigkeiten. Arbeite an deiner Stimme – eine klare, feste Stimme vermittelt Kompetenz und Selbstsicherheit. Arbeite daran, deine Punkte präzise und überzeugend zu formulieren, um dein Publikum von Anfang an zu fesseln. 

4. Fördere Verbundenheit

Zusammenhalt.

Suchen dir Verbündete unter deinen Kollegen und Kolleginnen,  die deine Ansichten unterstützen und dir helfen, gehört zu werden. Die Person kann im Moment des Manterruptingseingreifen, indem sie sagt: “Ich würde gerne Marias Punkt zu Ende hören, bevor wir weitergehen.” Dies kann Wunder bewirken.

5. Nutze deine Körpersprache

Voller Körpereinsatz.

Deine Körpersprache sendet starke Signale. Stehst oder sitzt du gerade, mit offener Körperhaltung. Nutze Blickkontakt, um deine Präsenz zu verstärken und zu signalisieren, dass du noch nicht fertig mit Sprechen bist. Diese nonverbalen Hinweise können ebenso mächtig sein wie deine Worte. n.

Praktische Tipps für die sofortige Umsetzung

  • Bereite dich auf Meetings vor: Komm mit klaren Punkten und Fragen, die du ansprechen möchtest. Das stärkt dein Selbstvertrauen und deine Präsenz.
  • Übe, wie du Unterbrechungen handhabst: Rollenspiele mit Freunden oder Kolleginnen können dir helfen, dich wohlzufühlen, wenn du dich in Situationen des Manterruptings behaupten musst.
  • Führe ein Dialog-Tagebuch: Notiere dir, wann du unterbrochen wurdest und wie du reagiert hast. Das hilft dir, Muster zu erkennen und deine Strategien zu verfeinern. 

Mastering Dialogue: Dein Werkzeug für Veränderung

Crucial Conversations for Mastering Dialogue” ist mehr als nur das Erlernen effektiver Kommunikationstechniken; es ist ein umfassender Ansatz, der Selbstbewusstsein, Empathie und strategisches Denken umfasst. Für dein Berufsleben bedeutet dies, nicht nur deine eigene Kommunikationsweise zu verfeinern, sondern auch ein tieferes Verständnis dafür zu entwickeln, wie du Dialoge führst, um Manterrupting zu überwinden und eine inklusive Arbeitsumgebung zu schaffen.

1. Selbstbewusstsein und Authentizität 

Dein erster Schritt zum “Mastering Dialogueoder auch meistern “entscheidender Gespräche” ist es, ein starkes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Dies bedeutet, deine eigene Stimme zu finden und authentisch zu bleiben. Für Frauen kann dies eine Herausforderung sein, insbesondere in einem Umfeld, das traditionell von männlichen Stimmen dominiert wird. Authentizität im Dialog schafft Vertrauen und Respekt und ermöglicht es dir, dich als gleichwertige Teilnehmerin in Gesprächen zu etablieren. 

2. Aktives Zuhören und Empathie 

“Mastering Dialogue” beinhaltet auch aktives Zuhören und Empathie. Durch dein aufrichtiges Interesse an den Beiträgen anderer und das Einfühlen in ihre Perspektiven kannst du eine tiefere Verbindung zu ihnen aufbauen und eine Atmosphäre des Respekts fördern. Dies trägt dazu bei, die Dynamik des Manterrupting zu durchbrechen, indem es zeigt, dass alle Stimmen wertvoll sind. 

3. Strategische Kommunikation

Komunikation ist ein weiterer Schlüssel zum “Mastering Dialogue“. Dies umfasst das bewusste Gestalten von Botschaften, die Wahl des richtigen Zeitpunkts und die Anpassung an den Kontext. Diese Techniken nutzen dir, um deine Punkte kraftvoll zu machen und sicherzustellen, dass deine Stimme in kritischen Momenten gehört wird.  

4. Aufbau einer Dialogkultur 

Letztendlich geht es beim “Mastering Dialogue” darum, eine Kultur des Dialogs am Arbeitsplatz zu fördern, in der Vielfalt geschätzt wird und alle Teilnehmenden sich gegenseitig respektieren und wertschätzen. Du kannst eine führende Rolle bei der Schaffung dieser Kultur einnehmen, indem du die Prinzipien des “Mastering Dialogue” anwenden und vorleben kannst. 

Praktische Tipps für die Umsetzung im Alltag

  • Initiiere Dialogrunden: Regelmäßige Meetings, in denen offen und auf Augenhöhe kommuniziert wird, helfen, eine Kultur des Dialogs zu etablieren. 
  • Fördere Feedback-Kultur: Ermutige zu Feedback, das konstruktiv und auf gegenseitigem Respekt basiert. Dies fördert eine offene Kommunikation und hilft, Missverständnisse zu vermeiden. 
  • Mentoring und Coaching: Nutze Mentoring- und Coaching-Programme, um deine Kommunikationsfähigkeiten zu stärken und eine Kultur des Lernens und Wachstums zu unterstützen

Warum Crucial Conversations for Mastering Dialogue?

Crucial Conversations for Mastering Dialogue ist nicht nur ein Werkzeug für deinen individuellen Erfolg, sondern auch ein Weg, um dein Arbeitsumfeld insgesamt inklusiver, respektvoller und empathischer zu gestalten. Indem du diese Prinzipien anwendest, kannst du nicht nur Manterrupting effektiv entgegentreten, sondern auch dazu beitragen, eine Umgebung zu schaffen, in der jeder sein volles Potenzial entfalten kann. 

Verbessere deine Dialogfähigkeiten und lerne, wie du deine Stimme in einem von in deinem Arbeitsumfeld effektiv einsetzen kannst. Nimm am 21.03.24 von 16:30 bis 17:30 Uhr an unserem kostenfreien Webinar “Women in the Workplace: Schwierige Gespräche meistern teil. Entdecke die Möglichkeiten des Mastering Dialogue, um nicht nur gehört, sondern auch respektiert zu werden. und einen Schritt näher an deine stärkere, selbstbewusstere Präsenz im Berufsleben zu kommen.